Loading...

WearCityHack: Es darf wieder gehackt werden – Berliner Hackathon für Smart City

In Berlin darf wieder einmal „offiziell“ gehackt werden. Dieses Mal soll tragbare Elektronik Smart City treffen. WearCityHack bringt am 5. und 6. Dezember im Ahoy! Berlin passionierte Entwickler und technologiebegeisterte Tüftler zusammen, um in einem intensiven Programm gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen der Smart Cities von morgen zu entwickeln. Die besten Teams haben über den Hackathon hinaus die Möglichkeit, sechs weitere Monate vom Berliner Accelerator AtomLeap in der Hack@Home-Phase mit exklusiven Expert-Workshops betreut zu werden und im Mai nächsten Jahres ihre Idee auf der Metropolitan Solutions – der größten Konferenz zum Thema Smart City im deutschsprachigen Raum – zu präsentieren.


Sind diese aktuellen Lösungen auch für Ihr Unternehmen von Interesse?

 

Erfahren Sie mehr über Lösungen auf Smart-Place.net


Der Hackathon wird von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie in Kooperation mit AtomLeap und Wear It Berlin organisiert und konzentriert sich auf zwei wesentliche Zukunftstrends: Wearables und Smart City. Im Mittelpunkt stehen dabei die Menschen, die in der Smart City von morgen leben, arbeiten und ihre Freizeit gestalten. WearCityHack stellt daher Lösungen in den Mittelpunkt, die auf konkrete Bedürfnisse hin entwickelt werden – mit Ansätzen des Design Thinking und unter Einbeziehung von Service und Interaction Design.

Alle interessierten Köpfe sind eingeladen, ihre Ideen einzubringen und sich in folgenden drei Feldern kreativ auszutoben: Urban Living, Urban Mobility und Urban Sustainability. Der Hackathon richtet sich explizit an Hardware und Software begeisterte Personen. Mögliche Fragen können beispielsweise sein: Wie können wir innovative Wearables entwerfen, die im Bereich Sport, Fitness und Outdoor den Menschen helfen aktiver zu werden? Welche innovativen Geschäftsmodelle lassen sich im Zuge neuer Technologien im Bereich Transport, für die individuelle Mobilität oder den öffentlichen Verkehr entwickeln? Oder wie können die gesammelten Daten der Smart City und ihrer Bewohner genutzt werden, um die Umwelt zu verbessern und Menschen zu motivieren sich umweltbewusster zu verhalten?

Die Bewerbungsphase läuft bis 2. Dezember. Der Hackathon wird unterstützt von Garmin, IBM, Tech Berlin, Brainbox und Metropolitan Solutions. Alle Teilnehmererhalten Zugang zu den Daten und APIs von Garmin, IBM, MotionTag, InnoZ, eMio und dem Berliner Business Location Center.

www.wearcityhack.com

Teilen Sie diesen Beitrag
Interessante Lösungen für Ihr Unternehmen