Einen kleinen Moment bitte ...

Die Formel 1 und das Internet der Dinge wollen einander kennen lernen

Tata Communications, offizieller Connectivity Provider der Formel  1, startete die zweite Challenge des F1 Connectivity Innovation Prize 2017. Diese fokussiert sich thematisch auf das Internet der Dinge (IoT). Dabei werden die F1- und  Technologie-Community dazu aufgerufen, Ideen zu entwickeln, wie das Fan-Erlebnis an der Rennstrecke bei jedem Grand Prix durch IoT und andere mobile Technologien wie Embedded Connectivity verbessert werden kann.

„Wir möchten herausfinden, wie IoT-Lösungen dabei unterstützen können, das Rennerlebnis der F1 für Millionen von Fans bei den Grands Prix auf der ganzen Welt verbessert zu verbessern – von der Anreise, über den Aufenthalt vor Ort an der Rennstrecke bis hin zum Ende des Rennwochenendes”, sagt John Morrison, Chief Technical Officer bei der Formel 1.

„Mithilfe einer mobilen App, die mit Sensoren an der Strecke verbunden ist, könnten Fans auf speziell für sie zugeschnittene Video-Feeds zugreifen, die ihren Lieblings-Fahrer oder Lieblings-Team zeigen. Auch vorstellbar ist die Teilnahme an Live-Abstimmungen oder synchronisiertes Anfeuern der Teams. So könnten sie sich nahtloser mit anderen Fans in sozialen Netzwerken vernetzen und miteinander interagieren. Die Emotionen der Fans könnten auch in Grafiken auf großen Displays an der Rennstrecke widergespiegelt werden und so eine interaktivere, immersivere und spannendere Atmosphäre vor Ort schaffen.”

 

„Die F1 ist eine der am technisch fortschrittlichsten Sportarten der Welt. Dennoch haben wir noch nicht einmal an der Oberfläche dessen gekratzt, was durch digitale Technologien erreicht werden kann”, so Ross Brawn, Managing Director of Motorsports, Formel 1. „Indem wir den Input und die Leidenschaft der Fans und Technologie-Enthusiasten nutzen, möchten wir die digitale Transformation in der F1 vorantreiben. Denn die Art und Weise, wie Menschen ihren Lieblingssport verfolgen und interagieren, wird nach wie vor maßgeblich durch Technologie bestimmt.”

Der Hauptgewinn des F1 Connectivity Innovation Prize ist ein Scheck im Wert von 50.000 US-Dollar. Die Jury wählt drei Gewinner für jede der zwei Challenges aus, die von Mercedes-AMG Petronas Motorsport und der Formel 1 erstellt wurden. Die sechs Gewinner beider Challenges dürfen sich über eine Reise zum 2017 Formula 1 Etihad Airways Abu Dhabi Grand Prix freuen, wo die Jury den Hauptgewinner verkünden wird.

Zusätzlich erhält eine Person der drei Gewinner-Teams dieser Challenge einen ganz besonderen Preis: Sie bekommt die Chance, an der Seite des technischen Teams der Formel 1 bei einem Grand Prix ihrer Wahl zu arbeiten und erhält so einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen.

 

„Fans zuhause können durch Technologien wie Ultra High Definition (UHD) eine verbesserte Grand Prix-Erfahrung erleben, die das Geschehen live am Fernseher durch Statistiken und Videos auf formula1.com ergänzt und ihnen ermöglicht, sich in Echtzeit mit anderen Fans über soziale Medien auszutauschen”, sagte Julie Woods-Moss, Tata Communications President and Chief Innovation and Marketing Officer. „Während die Formel 1  nach Möglichkeiten sucht, wie der Sport durch digitale Technologien weiterentwickelt werden kann, freuen wir uns auf Ideen, wie die Erfahrung an der Rennstrecke durch neueste IoT-basierte mobile Apps und Real-Time Data Analytics noch faszinierender gestaltet werden kann.”


ANZEIGE

Sind diese aktuellen Lösungen auch für Ihr Unternehmen von Interesse?

 

Erfahren Sie mehr über Lösungen auf Smart-Place.net


 

Die Jury besteht neben John Morrison aus folgenden Mitgliedern: Lewis Hamilton, Mercedes-AMG Petronas Motorsport Fahrer und dreifacher Weltmeister in der Formel 1 Fahrerwertung; James Allison, Technical Director of Mercedes-AMG Petronas Motorsport;  Martin Brundle, ehemaliger F1 Rennfahrer und -Kommentator für Sky Sports F1 sowie Mehul Kapadia, Managing Director of F1 Business bei Tata Communications.

Zum ersten Mal seit dem Start des Wettbewerbs im Jahr 2014 wird es beim F1 Connectivity Innovation Prize auch einen Gastjuror geben. Dieses Jahr wird dies Ross Brawn, Managing Director of Motorsports der Formel 1 sein, der an der Auswahl des Hauptgewinners beteiligt sein wird.

 

Die vollständige Beschreibung der zweiten Challenge steht auf der Webseite des F1 Connectivity Innovation Prize  zum Download bereit. Der Annahmeschluss für Einreichungen für die zweite Challenge ist der 2. August 2017.

Titelbild / Symbolfoto / Foto: pixabay / smellypumpy

 

Teilen Sie diesen Beitrag
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Interessante Lösungen für Ihr Unternehmen