Einen kleinen Moment bitte ...

BMW International Open bietet Spielern und Besuchern schnellen und sicheren Online-Anschluss

Lösungs-Anbieter: Alcatel-Lucent Enterprise

Kunde: BMW International Open

Auf den Punkt gebracht:

Konnektivität vom Clubhaus bis zum 18. Loch

Die BMW International Open, das größte deutsche Golfturnier und ein Highlight im europäischen Golfkalender, zieht jedes Jahr einige der besten Golfer der Welt und rund 60.000 Sportfans an. Bei der 28. Auflage des Turniers im Jahr 2016 konnten sich Spieler, Besucher, Journalisten und Veranstalter über sicheren High-Speed-Internetzugang und einwandfreien Online-Anschluss auf dem Veranstaltungsgelände freuen.

Die Kommunikationsinfrastruktur mit LAN, WLAN und IP-Telefonie im Golf-Club Gut Lärchenhof bei Köln hatte Alcatel-Lucent Enterprise installiert, der offizielle Connectivity Partner der BMW International Open 2016.

Download der Case Study als PDF-DokumentLaden Sie sich hier kostenlos die Case Study herunter

 

Branche

Event

Standort

Deutschland

Anzahl der Mitarbeiter

Angabe entfällt

Herausforderungen

• Großes Veranstaltungs-Areal mit schwacher Netzabdeckung
• Hoher Bedarf an Konnektivität und Datenvolumen
• Schrittweise Realisierung während des laufenden Betriebs

Lösung

• IP-Telefonie
• Hochverfügbares LAN
• WLAN mit optimiertem Frequenzmanagement

Nutzen

• Zuverlässige Konnektivität für Spieler, Partner, Journalisten und Zuschauer der BMW International Open 2016
• Sicherer High-Speed-Internetzugang und moderne IP-Telefonie
• Alle Indoor- und Outdoor-Bereiche abgedeckt: Clubhaus, öffentliche Bereiche und Zuschauertribünen

Statements

Wir sind sehr glücklich, dass wir Alcatel-Lucent Enterprise als Connectivity Partner gewinnen konnten, und hochzufrieden mit dem Erfolg dieses Projekts. Wir konnten den Spielern, Journalisten, Partnern und Besuchern der BMW International Open 2016 die hochklassige Konnektivität bieten, die sie heute zu Recht erwarten. Es gab zu keiner Zeit Ausfälle oder Beschwerden. Kurzum: Es lief alles genau so, wie wir es uns vorgestellt haben, und wir würden uns freuen, die Zusammenarbeit mit Alcatel-Lucent Enterprise im nächsten Jahr weiter auszubauen.Jörn Plinke, BMW International Open

 

Eine Event-Infrastruktur dieser Größenordnung aufzubauen, ist in vielerlei Hinsicht mit besonderen Herausforderungen verbunden. Da sind nicht nur die vorhandenen Komponenten, die Gegebenheiten des Golfplatzes und der laufende Betrieb des Golfclubs zu berücksichtigen – unsere Arbeit musste sich auch in die enorme Logistik des Events einfügen.Michael Neesen, Solution Designer Professional bei Alcatel-Lucent Enterprise.

 

Download der Case Study als PDF-DokumentLaden Sie sich hier kostenlos die Case Study herunter

 

Die Lösung im Detail:

Das Turnier: BMW International Open

Die BMW International Open ist das traditionsreichste Profi-Golf-Turnier auf deutschem Boden. Seit 1993 richtet BMW dieses European-Tour-Event aus, dem es bereits seit 1989 seinen Namen gibt – eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte, denn kein anderes Turnier hat jemals so lange unter demselben Namen stattgefunden wie die BMW International Open, die auch als einziges Turnier der European Tour von einem Wirtschaftskonzern organisiert wird.

Mit der BMW International Open nahm das BMW-Engagement im Profigolf seinen Anfang, das den Premium-Automobil-Hersteller längst zu einem der wichtigsten Partner des Golfsports weltweit gemacht hat. Heute unterstützt BMW Profi-Turniere in Großbritannien, USA, Südafrika und vielen weiteren Ländern und organisiert mit dem BMW Golf Cup International die größte internationale Turnierserie für Amateure, an der mehr als 100.000 Freizeitgolfer aus 50 Nationen teilnehmen.

Die BMW International Open genießt bei den Golfprofis einen exzellenten Ruf. Verantwortlich dafür sind die optimalen Rahmenbedingungen, die BMW als Veranstalter schafft. Dazu zählen der stets hervorragend präparierte Platz ebenso wie die reibungslose Organisation, die beliebten Abendveranstaltungen und die Spielerbetreuung inklusive BMW Shuttle Service und Testfahrzeugen.

Foto: Alcatel Lucent Enterprise

 

Durch sein langjähriges Engagement ist BMW mit Spielern, Golfclubs und Agenturen seit vielen Jahren hervorragend vernetzt, was die Umsetzung dieses „Wohlfühlturniers“ erleichtert. Nicht nur die Profi-Golfer schätzen das Turnier, auch die internationalen Medienvertreter berichten gern und ausführlich über die BMW International Open. Den Zuschauern will BMW vor allem einen „außergewöhnlichen Tag auf dem Golfplatz“ bereiten, so Projektleiter Jörn Plinke. Für den Kunden soll das Markenerlebnis im Vordergrund stehen.

Vom 22. bis 26. Juni 2016 erlebten 58.500 Zuschauer die 28. Auflage dieses Traditionsturniers. Sieger wurde der Schwede Henrik Stenson, der bei den BMW International Open 2014 und 2015 denkbar knapp Zweiter geworden war.


BMW International Open 2016 in Zahlen

• 2 Videowände
• 50 Bildschirme
• 50 Aussteller
• 150 km Leitungen für TV-Übertagung, Strom, Telefon
• 200 TV-Experten für die Übertragung
• 250 Lkw wurden entladen
• 500 freiwillige Helfer im Einsatz
• 500 Techniker für Auf- und Abbau
• 2.000 Tribünenplätze
• 3.500 Projektarbeitskräfte
• 9.500 qm Zeltbauten für Gastronomie, Ausstellung und Arbeitsbereiche
• 10.000 qm Ausstellungsgelände
• 38.850 Golfschläge in 450 gespielten Turnierrunden
• 58.850 Zuschauer
• 140.000 Fahrkilometer des BMW Shuttle Service


Die Ausgangslage: Viel Bedarf, wenig Abdeckung

Die Konnektivität bei einem hochklassigen Golfturnier sicherzustellen, stellt eine doppelte Herausforderung dar: Erstens befinden sich Golfplätze üblicherweise weitab von den städtischen Hot Spots. Die Mobilfunkabdeckung ist also von Hause aus schwach. Zweitens entsteht ein sehr hoher Bedarf an Netzabdeckung und Datenvolumen, wenn Organisatoren, Sponsoren und Partner, Medienvertreter aus aller Welt und Zehntausende von Besuchern gleichzeitig mit der Außenwelt kommunizieren.

Bei vergangenen Turnieren hatte es aus diesen Gründen Probleme mit der Konnektivität gegeben. Und da der Bedarf an Konnektivität und Datenvolumen jährlich signifikant steigt, wollten die Veranstalter dieses Mal auf Nummer sicher gehen. Sie begaben sich deshalb auf die Suche nach einem Partner, der die technischen Herausforderungen kompetent meistern und die hohen Ansprüche der Nutzer erfüllen konnte, die heute reibungslose WLAN-Verbindungen erwarten.

Die Wahl fiel auf Alcatel-Lucent Enterprise. Nach einem ersten Kontakt auf der CeBIT 2016 war man sich schnell einig, dass Alcatel-Lucent Enterprise die Technologie und die Erfahrung für diese Aufgabenstellung hatte, und BMW ernannte das Unternehmen zum offiziellen Connectivity Partner der BMW International Open 2016.


Rahmenbedingungen

• Großflächiges Areal
• Schwache Mobilfunkabdeckung
• 3×100 Mbit-Richtfunkstrecke und Telefonanschluss vorhanden
• Bestehende Infrastruktur plus temporäre Event-Infrastruktur
• Kombination von Indoor und Outdoor
• Schrittweise Realisierung:
– Organisation
– Presse und TV
– Public Area (Aussteller, Zuschauer)
• Inbetriebnahme der Abschnitte zu unterschiedlichen Zeitpunkten
• Aufbau während des laufenden Betriebs des Golfclubs


Die Lösung: Sicherer Anschluss, hohe Verfügbarkeit

Alcatel-Lucent Enterprise übernahm damit die Aufgabe, eine Kommunikationsinfrastruktur zu installieren, die den Veranstaltern, Partnern, Medienvertretern, Spielern und Besuchern während des Turniers einwandfreien Online-Anschluss und sicheren High-Speed-Internetzugang bietet.

Es wurde eine hochverfügbare Netzwerkinfrastruktur aufgebaut. Sie umfasste ein LAN, eine IP-Telefonanlage für die Organisatoren sowie ein WLAN für alle Beteiligten – mit kostenlosem öffentlichen Wi-Fi für die Zuschauer.

Basis der Telefonie für 75 Teilnehmer war der Kommunikationsserver OmniPCX® Office, an den sowohl (IP-)Festapparate als auch IP-DECT-Telefone angeschlossen waren. Die LAN-Infrastruktur stellte eine hochverfügbare Anbindung mit mehr als 300 Nutzer-Ports zur Verfügung.

Die controllerbasierte WLAN-Infrastruktur wurde über spezielle WLAN Access Points für Outdoor-Umgebungen und High Density realisiert. Die große Zahl von rund 1.200 WLAN-Nutzern machte ein optimiertes Frequenzmanagement erforderlich, das deutlich anspruchsvoller war als in üblichen Unternehmensumgebungen.

In die Infrastruktur wurde auch diverse Kassensysteme eingebunden – das von BMW am Eingang genutzte System ebenso wie die Kassensysteme der Partner Hugo Boss und Karstadt Sport. Die Public Wi-Fi Verbindung ermöglichte u.a. jedem Besucher die einwandtfreie Nutzung der von SAP eigens für das Turnier programmierte Event-App.


Installierte Infrastruktur

• OmniPCX Office Rich Communication Edition
• Premium DeskPhones
• 8340 Smart IP-DECT Access Points
• 8212 DECT Handset
• 8232 DECT Handset
• OmniSwitch® 6450 StapelbarerGigabit Ethernet LAN Switch
• OmniSwitch 6860
• OmniSwitch 6900 Stapelbarer LAN Switch, von 10-Port bis Core
• OmniAccess® WLAN Access Points für Outdoor und High Density
• OmniAccess WLAN Controllers
• 4 km 1/10G Glasfaser- und Datenkabel auf dem Gelände
• Anbindung von Kassensystemen


ANZEIGE

Sind diese aktuellen Lösungen auch für Ihr Unternehmen von Interesse?

 

Erfahren Sie mehr über Lösungen auf Smart-Place.net



Das Projekt: Reibungslos und erfolgreich

„Eine Event-Infrastruktur dieser Größenordnung aufzubauen, ist in vielerlei Hinsicht mit besonderen Herausforderungen verbunden. Da sind nicht nur die vorhandenen Komponenten, die Gegebenheiten des Golfplatzes und der laufende Betrieb des Golfclubs zu berücksichtigen – unsere Arbeit musste sich auch in die enorme Logistik des Events einfügen“, sagt Michael Neesen, Solution Designer Professional bei Alcatel-Lucent Enterprise. „Da alles reibungslos funktionierte, waren wir für die Spieler und Gäste des Turniers nicht sichtbar, und das ist immer ein gutes Zeichen.“

Jörn Plinke ist für die Gesamtorganisation der BMW International Open verantwortlich. Sein Fazit: „Wir sind sehr glücklich, dass wir Alcatel-Lucent Enterprise als Connectivity Partner gewinnen konnten, und hochzufrieden mit dem Erfolg dieses Projekts. Wir konnten den Spielern, Journalisten, Partnern und Besuchern der BMW International Open 2016 die hochklassige Konnektivität bieten, die sie heute zu Recht erwarten. Es gab zu keiner Zeit Ausfälle oder Beschwerden. Kurzum: Es lief alles genau so, wie wir es uns vorgestellt haben, und wir würden uns freuen, die Zusammenarbeit mit Alcatel-Lucent Enterprise im nächsten Jahr weiter auszubauen.“

 

Download der Case Study als PDF-DokumentLaden Sie sich hier kostenlos die Case Study herunter

(publiziert Oktober 2016)

Titelfoto / Private Cloud-Lösung macht die Unternehmenstelefonie einfacher, flexibler und kostengünstiger. EWE Energie Hauptverwaltung. Foto: EWE

 

Teilen Sie diesen Beitrag
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Interessante Lösungen für Ihr Unternehmen